IOTA: Kursrallye nach Fujitsu-Endorsement und Wallet Release


No ratings yet.

Gleich drei gute Nachrichten haben den Kurs des MIOTA-Token am Wochenende in die Höhe schnellen lassen. Die Veröffentlichung der Trinity Desktop Wallet, die Ankündigung von Fujitsu, IOTA zu implementieren sowie der Release von CarPass in Zusammenarbeit mit Volkswagen. Aktuell verzeichnet der Altcoin ein Tagesplus von rund 15 Prozent. Doch findet sich unter den Good News auch ein faules Ei.

Dass die IOTA Foundation bereits zahlreiche Kooperationen mit namhaften Großkonzernen angeleiert hat, ist im Kryptospace hinlänglich bekannt. So war es kein Geheimnis, dass Firmen wie Volkswagen, Audi und Fujitsu ihre Zukunft auch auf der Blockchain-Technologie aufbauen und sich dabei des IOTA-Protokolls bedienen wollen. Trotzdem hat das den Kurs des MIOTA-Token in den letzten Wochen nicht vor einschneidenden Verlusten bewahren können.

Während dieser am 5. August noch bei knapp 0,95 US-Dollar lag, musste der Kurs in den beiden Folgewochen, wie die meisten seiner Altcoin-Kollegen, Federn lassen. Seit dem Jahrestief am 14. August (0,4037 USD) hatte der MIOTA an der 0,50-US-Dollar-Marke zu knabbern. Am Wochenende kam nun der vorläufige Befreiungsschlag. Nach der Veröffentlichung der Desktop-Version der Trinity-Wallet und der Ankündigung von Fujitsu, das IOTA-Protokoll zum Industriestandard machen zu wollen, sprintete der MIOTA-Kurs in der Nacht zum 27. August auf über 0,61 US-Dollar.

„Fujitsu ist gewappnet, um IOTA als neuen Protokollstandard einzuführen, da wir Experten für IT-Services und die Herstellung von IT-Produkten sind“,

heißt es in einem kürzlich von Fujitsu veröffentlichten Flyer.

Demnach soll IOTA in Zukunft das Protokoll der Wahl für Audits der Produktionsprozesse bei Fujitsu werden. Eine funktionstüchtige Beta-Version der Wallet und der vorläufige Ritterschlag zum Industriestandard durch Fujitsu – das riecht nach wachsender Adaption. Und lässt Investoren hellhörig werden.


Kursanstieg trotz alter „News“

Dazu macht seit dem 26. August (wieder) die Nachricht die Runde, dass im Frühjahr 2019 ein gemeinsames Projekt mit Autobauer Volkswagen lanciert werden soll. Entsprechendes postete IOTA News auf Twitter. In dem Tweet wird auf einen Artikel verlinkt, in dem ein Vortrag des Chefs der Blockchain-Abteilung bei VW, Benjamin Sinram, auf einer Konferenz in Tel Aviv zusammengefasst wurde. Neben anderen Pilotprojekten sprach Sinram dort auch vom Release von CarPass. Dabei handelt es sich um eine Art dezentral gespeicherten „Autoausweis“, der für mehr Transparenz beim Gebrauchtwagenkauf sorgen soll. Der von IOTA News geteilte Artikel ist allerdings schon knapp zwei Monate alt. Bevor allerdings jemand „Marktmanipulation!“ schreit, muss man darauf hinweisen, dass der Twitter Channel @iotatokennews ein inoffizieller Account und nicht mit @iotatoken, dem offiziellen Kanal der IOTA Foundation, zu verwechseln ist. Dort wurde die Meldung nämlich nicht geteilt.

Das hat die vermeintlich neue Nachricht freilich nicht daran gehindert, ihre Runden durch diverse Krypto-Newsportale zu machen. Dennoch: Die Desktop-Beta der Trinity-Wallet und das Endorsement durch Fujitsu sind für sich genommen Gründe genug, damit sich der Kurs zumindest aus dem Jammertal der vergangenen beiden Wochen befreit.

BTC-ECHO

Please rate this


Vielleicht gefällt dir auch

Kommentar verfassen

de German
X